Und plötzlich legt Corona die ganze Welt auf Eis


destination to market Corona Blog

Ich habe lange überlegt, was ich zu Corona schreiben soll. Und wie persönlich es werden darf. Ich fange mal an: Wir lesen vieles rund um Corona in den letzten Wochen. Einige der Tourismusberater-Kollegen haben bereits sinnvolle Szenarien entwickelt, wie es während und nach Corona im Tourismus weitergehen wird. Aber keiner weiß, wie es wirklich kommen wird. Denn kaum jemand hat noch vor ein paar Monaten überhaupt mit einem Virus, der die ganze Welt lahmlegt, gerechnet. Uns allen ist schmerzlich bewusst, wie unerwartet und hart uns dieser plötzliche Kurswechsel getroffen hat. Sei es im Tourismus oder in allen anderen Branchen der weltweiten Wirtschaft. 

 

Corona hält uns in Atem. Viele Touristiker sind schon aus der Schock-Starre erwacht, einige harren noch aus. Wie das Kaninchen vor der Schlange warten sie ab, was als nächstes kommen wird. Nicht wenige sind damit beschäftigt, „mal schnell“ arbeitsfähige Strukturen zu schaffen, die man seit Jahren vernachlässigt oder nur ungern angepackt hat. Wir alle investieren unglaublich viel Zeit in Themen, Projekte und Maßnahmen, die wir eigentlich schon längst hätten anpacken sollen. Im Tourismus ist eines der großen Themen die Digitalisierung von Inhalten, Content und Arbeitsprozessen. Gleich danach stehen die „alten Bekannten“ touristische Produktentwicklung und Besucherlenkung auf einem Plan, den Corona vorgibt, ohne gefragt zu haben ob ihn jemand will. (klick unter dem Bild für mehr)

Mir selbst ging es in den letzten Wochen ähnlich. Nach einem anfänglichen „das kann doch nicht sein“ wurde auch mir bewusst, wie sehr sich unsere Welt durch COVID-19 geändert hat. Ja, ich konnte mich wunderbar mit Homeoffice arrangieren. Und ja, sich sein Zuhause mit allen Bewohnern sowohl geschäftlich als auch privat für die nächste Zeit einzurichten, das geht. Wobei bei so schönem Wetter, wie wir das in den vergangenen Wochen hier in Bayern hatten, die Disziplin schon hoch sein muss, statt Arbeit nicht lieber im Garten herumzuwuseln und den Pflanzen beim Wachsen zuzusehen. Aber auch das hat geklappt.

Ich habe in den Wochen meiner freiwilligen Quarantäne viel Zeit investiert, um mich selbst mit Video-Konferenztools fit zu machen und habe alle ausprobiert – große und kleine Lösungen. Zu guter Letzt bin ich trotz einiger Bedenken bei Zoom gelandet, und habe neben mir selbst sowie meine Kunden in Sachen Online-Konferenz fit gemacht. Eine Online-Konferenz mit 27 Teilnehmern, die bisher noch nie ein Online-Tool verwendet hatten, hat mich motiviert, dranzubleiben. Es hat letzten Endes allen richtig Spaß gemacht! Aber ich bin immer noch erstaunt, wie sehr wir alle der Digitalisierung hinterherhinken. Von schwacher Bandbreite und lauem Internet auf dem Lande sprechen wir jetzt mal gar nicht.

Die größte Herausforderung wird meiner Meinung nach die sein, passende Angebote, stimmige Infrastrukturen sowie genug geöffnete Betriebe bei Gastronomie und Beherbergungswesen für den bald anstehenden Besucherstrom parat zu halten, welche sowohl den Hygieneanforderungen als auch den Bedürfnissen der Gäste entsprechen. Ob wir einen Anstieg an PKW-Reisen verzeichnen werden? Werden Wohnmobil-Reisen boomen? Haben wir dann überhaupt noch Wirtshäuser und Unterkünfte? Was ist mit der typisch bayerischen Wirtshauskultur? Und wer fährt noch mit der Bahn – man denke nur an die überfüllten Züge, die an den Wochenenden raus aus den Städten ins Land fuhren... Ja, es wird viel zu tun geben. Uns wird nicht langweilig werden und wir werden wieder Tourismus haben. Aber die Angst, dass Tourismus nie mehr so war wie wir ihn kannten, die wird noch lange in unseren Köpfen bleiben.

Ganzheitlich und wertebasiert Destinationen entwickeln – dafür steht Tanja Brunnhuber mit ihrer Firma destination to market mit Sitz in Lenggries. 

 

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen? Bitte kontaktieren Sie uns!

Tanja Brunnhuber, Geschäftsführerin 

destination to market Tourismusberatung & Destinationsentwicklung

www.destinationtomarket.de

www.facebook.com/destinationtomarket 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0